ONG et travail de plaidoyer

Blog Advocacyarbeit 1

Rosmarie Quadranti, Recruiterin bei Kampahire, Zuständige Advocacy bei Kampagnenforum, Politikerin und Beraterin für gemeinnützige Organisationen, über die Wichtigkeit der politischen Arbeit von NPOs



In der diesjährigen Wintersession wurde eine Motion, welche der Ständerat in der Sommersession unterstützt hatte, vom Nationalrat abgelehnt. Der Motionär wollte, dass die Steuerbefreiung wegen Gemeinnützigkeit im Falle von politischer Tätigkeit zu überprüfen sei. Bei seiner Argumentation führte er das Engagement von Kirchen und NPOs ins Feld, welche sich z.B. beim Jagdgesetz oder bei der Konzernverantwortungsinitiative öffentlich äusserten.

In meinen Augen wurde also der Versuch unternommen, Institutionen zu strafen, die sich gegen eine politische Haltung wehren, resp. einen anderen Standpunkt einnehmen. Man hat den Versuch unternommen, dass sich NPOs nicht mehr öffentlich zu einem politischen Geschäft äussern dürfen. Bei der erwähnten Motion erstaunt zudem, dass eine Steuerbefreiung über die Kantone geregelt wird. Und der Ständerat, also die Standesvertreterinnen und -vertreter haben dem zugestimmt, also eigentlich die Kantone übersteuert.

Gerade in der heutigen Zeit, wo hüben und drüben der Populismus zunimmt, gerade in einer solchen Zeit, müssen NPOs eine klare Haltung zeigen. Müssen aufzeigen, wo die Politik z.B. gegenüber Menschenrechten etc. nicht mehr sorgfältig arbeitet.  

Deshalb bin ich persönlich der festen Überzeugung, dass sich NPOs auf alle Fälle öffentlich äussern sollen, und vor allem aber auch, dass sie sich bei Gemeinden, Kantonen und dem Bund besser bemerkbar machen. Das heisst; Sich stark machen für die Interessen, die man vertritt. Nun sind aber gerade die NPOs sich das oft nicht so gewohnt. Oft wissen sie auch nicht, wie man auf Politikerinnen und Politiker zugeht, wie man mit Verwaltungen in Kontakt kommt oder wie man auf sich aufmerksam macht. Dabei ist das sehr zentral. Wo wäre die Gleichstellung wohl heute, hätten sich z.B. Frauenverbände nicht dafür eingesetzt, wo wäre der Kinderschutz, hätte man Missstände nicht aufgedeckt? Wo der Tierschutz… Die Liste ist lang.

Deshalb ist es nach wie vor zentral, dass NPOs sich für ihre Interessen stark machen, sich engagieren, sich einsetzen, lobbyieren. Und weil wir das erkannt haben, bieten wir auch hier Unterstützung. Das neue Angebot Kampadvocacy unterstützt und berät.

Rosmarie Quadranti, Politikerin und Beraterin

Die Blog-Autor:innen vertreten ihre eigene Meinung.

Rosmarie Quadranti

Unsere Autorin

Rosmarie Quadranti kennt als langjährige Politikerin und Parlamentarierin den Politbetrieb in der Schweiz in- und auswendig. Sie setzt sich ein für politische Anliegen und gemeinnützige Organisationen in der Schweiz und berät Behörden, Präsidien und Unternehmen im Bildungs- Kulturbereich. Bei Kampadvocacy leitet Rosmarie Quadranti das Lobbying, die Netzwerkarbeit und unterstützt bei politischen Vorstössen.

Rosmarie Quadranti