Sie sind hier

«Fakten sind Munition»

21 Sep 17
Reda el Arbi

Wie vermittelt man Argumente nachhaltig und überzeugt sein Zielpublikum? Mit Storytelling, Leserführung und starker Emotion.


Selbst schlagkräftigste Argumente sind nutzlos, wenn es nicht gelingt, sie im Denken der Menschen zu verankern. In jeder politischen Auseinandersetzung sind Fakten die Munition, mit der man seine Haltung verteidigt. Doch trockene Fakten alleine erreichen die Menschen selten und wirken weniger überzeugend und nachhaltig. Und in der politischen Kommunikation sind genau die Menschen am Wichtigsten, die noch zu überzeugen sind und die nicht sowieso schon die Meinung des Absenders teilen.

Um die Fakten ins Ziel - in die Köpfe der Menschen - zu bringen, benötigt man Emotion. Wenn Fakten die Munition sind, dann sind Emotionen der Treibsatz. In einem politischen Text, einer Kolumne oder einem Blogbeitrag muss man eine Geschichte erzählen, die den Menschen emotional berührt, fesselt. Die Menschheitsgeschichte beweist, dass die besten Geschichten immer die meisten Menschen mobilisieren konnten. Und gute Geschichten treffen erst ins Herz und dann ins Hirn.

Doch wie erzeugt man Emotion in einem Text?

Schauen wir zuerst mal die Zusammensetzung eines Arguments an. Selten besteht ein Argument oder eine Argumentation aus einem Fakt. Vielmehr entsteht die Wirkung eines Arguments aus dem Verhältnis von Fakten zueinander und der daraus präsentierten Schlussfolgerung. Nun könnte man einfach die Fakten aufzählen und dann die Schlussfolgerung hinstellen.

Falsch.

Man muss den Leser von Fakt zu Fakt führen - quasi sein Gehirn bei der Hand nehmen - und ihn so etappenweise zu der eigenen Schlussfolgerung führen. Um die Fakten emotional auszuleuchten, sind Beispiele aus dem Alltag, aus dem realen Leben des Lesers wichtig. Das ist der Punkt, an dem der Leser eine emotionale Verbindung zwischen der eigenen Realität und der vorgebrachten Argumentationskette aufbaut. 

Natürlich muss die Argumentation logisch und wasserdicht sein. Aber haften bleibt sie nur, wenn der Leser sie in seinem eigenen, individuellen Leben unterbringen kann. Das erreicht man mit Storytelling, Leserführung und einem zwingenden, beispielhaften Fazit.

Geschichten zu erzählen ist lernbar. 

Fakten sind Munition

Jetzt anmelden

Kurs: Texten und Bloggen für politische Kampagnen

8
Nov
2017

Geschichten faszinieren. Menschen hören zu, wenn wir ihnen Geschichten erzählen. Bedienen wir uns also der Geschichten als Instrument, um komplexe politische Fragestellungen in einer alltäglichen Sprache an unser Zielpublikum zu bringen. Aufmerksamkeit erhalten wir im Web und auf Social Media mit kurz und prägnant formulierten Botschaften.

4 sind derzeit angemeldet
Wo Genossenschaft Kalkbreite, Kalkbreitestrasse 2, 8003 Zurich
Wann 8. November 2017 - 8:45 - 8. November 2017 - 16:45

Texten und Bloggen für politische Kampagnen mit Reda el Arbi

Ihre Angaben